YouTube Ads Formate

YouTube Ads Formate, die deine Marke bekannter machen

Lesezeit: 4 Minuten Autor: Thomas Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:
Inhalt

Video Ads ziehen im Internet die Blicke auf sich. Besonders YouTube Werbung ist deshalb bei immer mehr Marketing-Teams beliebt. Wir stellen dir die gängigen YouTube Ads Formate vor und zeigen dir, welches für dein Unternehmen am besten geeignet ist.

Lohnt sich Werbung auf YouTube für mich?

Die Antwort lautet: Ja! Anders als im linearen Fernsehen werden Werbespots auf YouTube gezielt ausgespielt. Diesen Vorteil nutzt du für dich, indem du die richtigen YouTube Ads Formate einsetzt. Wir zeigen dir, welche YouTube Ads es gibt, wie sie funktionieren und welche besonders gut für dein Unternehmen geeignet sind.

Groß genug ist das Publikum auf YouTube jedenfalls: Satte 94 Prozent der 14- bis 29-jährigen und mehr als die Hälfte der 30- bis 49-jährigen Deutschen konsumieren laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie von 2021 regelmäßig Videos oder Livestreams im Internet.

youtube-ad-formate-pixxio-magazin-2

Laut einer Studie von ARD und ZDF schauen 94 Prozent der jungen Deutschen regelmäßig Online-Videos. YouTube hat daran einen großen Anteil. (Quelle: ARD/ZDF Media Perspektiven 10/2021)

Fun Fact: Jede Minute werden etwa 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. YouTube ist mittlerweile so groß, dass es sich bei der Suchfunktion des Videoportals um die zweitgrößte Suchmaschine weltweit handelt. Falls du auch planst, eine Menge Videomaterial für deine YouTube Ads hochzuladen, erfährst du am Ende des Artikels, wie du den Überblick behältst.

Welche YouTube Ads Formate gibt es?

Neben Videoanzeigen bietet YouTube die Möglichkeit, klassische Anzeigenformate auf der Webseite zu platzieren oder eine Art Popover über Videos zu legen.

Wir konzentrieren uns allerdings ausschließlich auf Videoanzeigen, also auf:

  • In-Stream-Anzeigen
  • TrueView-Anzeigen
  • Bumper-Anzeigen

YouTube Ads werden vor Videos, nach Videos und je nach Videolänge auch als Unterbrecherwerbung ausgespielt. Die Videoformate unterscheiden sich in erster Linie durch die Clip-Länge und die Möglichkeit für YouTube-Nutzer:innen, die Videowerbung abzubrechen.

In-Stream-Anzeigen

In-Stream-Videos sind 15 oder 20 Sekunden lang, je nach regionalem Standard. Entsprechend muss auch für jedes ausgespielte Werbevideo bezahlt werden. Zuschauende haben keine Möglichkeit, diese Anzeigen zu skippen.

Nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen werden derzeit ausschließlich auf Desktop-Computern und Mobilgeräten ausgespielt. Benutzer:innen, die YouTube über eine App auf dem Fernseher, eine Streaming-Box oder eine Spielekonsole nutzen, erreichst du mit In-Stream-Videos also nicht.

Da Zuschauende gezwungen sind, sich In-Stream-Anzeigen bis zum Ende anzusehen, sollte der Inhalt entsprechend unterhaltsam sein. Andernfalls schwingt die Ungeduld der YouTube-Nutzer:innen unter Umständen in eine negative Haltung gegenüber deiner Marke um.

TrueView In-Stream-Anzeigen

Bei den TrueView-Anzeigen handelt es sich um überspringbare Werbevideos. Dein Publikum muss sich fünf Sekunden des Spots ansehen. Erst danach steht es ihm frei, das Video jederzeit über einen eingeblendeten Button abzubrechen.

Die Werbeform der abbrechbaren TrueView In-Stream-Anzeigen ist auf Desktop-Computern und Mobilgeräten sowie auf Fernsehern und Spielekonsolen zu finden.

Der Vorteil für Benutzer:innen liegt klar auf der Hand: Gefällt eine Werbung nicht, lässt sie sich vergleichsweise schnell abbrechen. Davon profitierst auch du: Was nicht gesehen wird, muss auch nicht bezahlt werden. Abgerechnet wird erst dann, wenn dein Publikum den Videoclip zu Ende sieht oder ihm mindestens 30 Sekunden Aufmerksamkeit schenkt.

TrueView-Videos haben den Vorteil, auf allen Geräten sichtbar zu sein, sie stellen dich dafür allerdings vor eine große Herausforderung: In den ersten fünf Sekunden muss dein Clip so spannend sein, dass Zusehende freiwillig dranbleiben.

Die Länge von TrueView-Videos variiert: Google empfiehlt eine Dauer zwischen zwölf Sekunden und drei Minuten, laut Statistik sind die am häufigsten angesehenen Markenvideos zwischen 31 und 60 Sekunden lang.

Bumper-Anzeigen

Bumper-Anzeigen sind bis zu sechs Sekunden lang – beziehungsweise kurz. Die Bumper-Werbung lässt sich nicht abbrechen. Ihre Kürze ist allerdings kein Nachteil, sondern bietet für beide Parteien einen Vorteil: Als Werbetreibende:r darfst du sicher davon ausgehen, dass deine Botschaften gesehen werden. Deine potenzielle Kundschaft freut sich dagegen, nicht lange gestört zu werden und fühlt sich im Idealfall sogar von deinen Inhalten unterhalten.

Ein hoher Unterhaltungsfaktor dürfte deshalb auch die größte Herausforderung von Bumper-Anzeigen darstellen.

Welche YouTube Video Werbung ist für mein Unternehmen geeignet?

Bumper-Anzeigen sind die Königsdisziplin der YouTube Ads Formate. Da die Anzeigen nur sechs Sekunden dauern, muss deine Werbebotschaft klar und verständlich sein. Das Video sollte außerdem einen gewissen Unterhaltungswert haben, damit die Botschaft im Kopf bleibt. Viele Marketing-Teams setzen dabei auf Humor – und das funktioniert hervorragend.

Alternativ schadet es nicht, auf TrueView In-Stream-Anzeigen zu setzen. Damit gibst du YouTube-Nutzer:innen die Möglichkeit, deine Video auszublenden, falls die Inhalte für sie nicht relevant sind. Denke dennoch daran, bis zur Marke von fünf Sekunden das Interesse zu wecken, damit potentielle Kund:innen möglichst dabei bleiben und das Video weiter ansehen.

So kombinierst du YouTube Ads Formate

Welches Werbeformat du nutzt, hängt von deiner Zielgruppe und der Größe der Brand ab, die du bewerben willst. Wenn die Kampagne entsprechend umfangreich ist, kombinierst du am besten Werbeformate miteinander: Produziere zum Beispiel einen Hauptspot, um den herum deiner Zielgruppe  immer wieder kurze Bumper-Videos angezeigt werden.

Wer sieht meine YouTube-Werbung?

YouTube-Werbung wird über Google Ads (AdWords) in die Videoplattform eingestellt. Der große Vorteil: Du als Werbetreibende:r kannst deine Zielgruppe ziemlich genau eingrenzen. Dazu wählst du zum Beispiel den Standort, das Alter, die Interessen und weitere Merkmale deines Publikums aus.

Du hast die Möglichkeit, ein Tagesbudget sowie ein monatliches Maximalbudget festzulegen. Damit vermeidest du böse Überraschungen. Kosten fallen nur dann an, wenn jemand dein Video mindestens 30 Sekunden lang ansieht, den gesamten Clip abspielt oder damit interagiert, also zum Beispiel auf einen Call-to-Action-Button klickt.

Wenn du deinen YouTube-Kanal mit deinem Google-Ads-Konto verknüpfst, erhältst du Echtzeitstatistiken über deine Werbevideos und findest heraus, wie die Zuschauenden damit interagieren.

Du hast schon viele gute Ideen für deine YouTube Ads im Kopf? Damit deine Kreativität ungehindert fließt, schafft pixx.io Ordnung in deiner Ideensammlung. Das Tool ermöglicht einfaches, smartes und sicheres Media Management und organisiert nicht nur deine Videos, sondern auch Bilder oder Dokumente.

Thomas
Thomas

Als Games-Redakteur hat Thomas schon früh gelernt, spannende Texte SEO-konform zu schreiben. Das hat ihn letztlich auch zu pixx.io geführt, wo er schnell weitere Aufgaben im Digitalmarketing übernommen hat. Heute macht er Business Intelligence und kümmert sich um Prozesse. Privat ist er beim Zocken geblieben. Und wenn das Wetter schön und der Berg nicht zu groß ist, geht er auch mal wandern.

Deine Browsersprache ist Deutsch, möchtest Du zu der deutschen Website wechseln?