TikTok Ads

TikTok-Ads: So nutzt du die Videoplattform für dein Marketing

Lesezeit: 8 Minuten Autor: Sabrina Veröffentlicht: Zuletzt aktualisiert:
Inhalt

Egal, ob du zu den TikTok-Skeptikern oder Fans des Social-Media-Wunders gehörst: Dass die Plattform immer erfolgreicher wird, lässt sich nicht abstreiten. Die rasant wachsende Beliebtheit von TikTok lässt auch Marketer aufhorchen. Doch wie relevant ist die Plattform für dein Marketing? Und lohnen sich TikTok-Ads für dein Unternehmen? Dieser Blogartikel fasst alles zusammen, was du für deine TikTok-Strategie wissen musst.

Neue Social Media Apps sprießen im App Store heutzutage in Rekordtempo. Beinahe rasanter als der heimische Spargel auf unseren Feldern. Nur eine Sache scheint ein noch größeres Ausmaß anzunehmen: Der Hype um eine App. Sobald ein neuer Hype entsteht, scheint sich die Welt eine Zeit lang nur noch darum zu drehen. Dieses Mal sind alle Augen auf TikTok gerichtet – die App ist zwar streng genommen nicht ganz neu, momentan jedoch im Überfliegermodus.

Was steckt hinter TikTok?

Auch wenn gefühlt fast jeder schon einmal von TikTok gehört hat, ist vielen Menschen immer noch unklar, was dahintersteckt. Deshalb fasst dieser Faktencheck kurz zusammen, was es damit auf sich hat:

  • TikTok stammt aus China und ist die internationale Version des chinesischen Pendanten Douyin.
  • Nach der Verschmelzung mit dem Vorgänger musical.ly ist TikTok mittlerweile als Short Video Sharing App weltweit bekannt.
  • Die App lässt sich auch für Social Networking nutzen: Wie bei Facebook oder Instagram ist es möglich, zu kommentieren, zu liken, zu teilen und so weiter.
  • TikTok zählt damit zu den am rasantesten wachsenden Social Media Apps überhaupt.
  • Die Plattform ist besonders für seine Lip Sync Videos.
  • Noch populärer sind nur die Hashtag Challenges: Ein Challenge wird unter einem bestimmten Hashtag gepostet und tausende bis Millionen Menschen kreieren ihr eigenes Kurzvideo dazu.
  • Viele TikTok-Videos werden auf anderen Apps wie Facebook oder Instagram repostet.

Zielgruppe: Jung und weiblich

TikTok sieht sich selbst in der Unterhaltungsschiene. Während die Benutzer von Facebook und Instagram die Plattformen als Informationsquelle über Personen, Veranstaltungen und Unternehmen verwenden, steht bei TikTok der Spaßfaktor im Mittelpunkt. Hier regieren Lip Syncing, lustige Challenges und spaßige Kurzvideos, die mit unzähligen Filtern gestaltet werden können.

Daran ist besonders die Generation Z interessiert, sprich unter 18-Jährige, und vor allem weibliche Nutzer. Wie bei anderen sozialen Netzwerken werden auch bei TikTok irgendwann Ü50-Jährige zu finden sein. Aktuell bleibt es aber bei der vorwiegend jungen und weiblichen Mehrzahl der Benutzer.

Wie viele Nutzer hat TikTok?

Stand 2022 hat TikTok weltweit 1 Milliarde aktive Nutzer im Monat, rund 4 Millionen davon in Deutschland. Zwar ist die Plattform damit immer noch weit von Facebook mit 2,9 Milliarden Nutzern entfernt. Trotzdem sollten Marketing-Teams sie nicht unterschätzen.

Die steigenden Nutzerzahlen, eine engagierte und junge Community und die im Schnitt höchste Verweildauer unter den Social-Media-Plattformen macht TikTok für Unternehmen zu einem spannenden Kanal. Ein weiterer Grund ist, dass viele Unternehmen noch zögern und deine Konkurrenz deshalb überschaubar ist.

Für wen lohnt sich TikTok?

Die größten Chancen auf Erfolg haben B2C-Unternehmen mit einer jungen Zielgruppe zwischen 13 und 34 Jahren. Unter den Werbetreibenden auf TikTok finden sich vor allem E-Commerce-Unternehmen oder Anbieter von physischen Produkten.

Das bedeutet nicht, dass B2B-Unternehmen keine Chance auf TikTok haben – allerdings ist es eine Herausforderung, Entscheidungsträger auf der Plattform zu erreichen. Grundsätzlich hängt der Erfolg von TikTok-Marketing aber in erster Linie von Kreativität, originellen Ideen und einem Gespür für Trends und die eigene Zielgruppe ab.

Wie funktioniert TikTok-Marketing?

Um auf TikTok mitzumischen und dein Unternehmen bekannter zu machen, brauchst du Videoinhalte. Lass deiner Kreativität freien Lauf und nutze die Plattform für Social-Media-Marketing mit Bewegtbildern. Du hast außerdem die Möglichkeit, Kampagnen zu schalten.

Wichtig ist, dass du schnell bist. Denn TikTok-Content zeichnet sich durch eine kurze Halbwertszeit aus und Trends sind genauso schnell wieder verschwunden, wie sie aufgetaucht sind. Du solltest also ein starkes Social-Media-Team oder die Flexibilität haben, in Echtzeit auf neue Trends zu reagieren.

Werbung auf TikTok: Welche Möglichkeiten gibt es?

Wenn du TikTok für deine Marketing-Strategie nutzen willst, hast du verschiedene Möglichkeiten. Die wichtigsten Formate für TikTok-Ads stellen wir dir jetzt vor.

Brand Takeovers

Diese TikTok-Ad ist die erste In-Feed Ad im Full Screen Format, die ein TikToker beim Öffnen der App sieht. Ein sehr prominenter und exklusiver Platz.

brand takeover rossmannBrand Takeover von Rossmann

Topview

Die Ad ist ein Brand Takeover mit zusätzlichem Benefit für dein Unternehmen. Denn die Anzeige erscheint zuerst für einige Sekunden im Vollbildmodus und switcht dann in die normale Feed-Ansicht – so hat der Nutzer die Möglichkeit, die Werbung zu liken, zu kommentieren und zu teilen.

Spark Ads

Mit diesen TikTok-Ads ist dein Unternehmen in der Lage, organische TikTok-Videos zu bewerben. Sie werden als In-Feed Ads angezeigt.

Branded Filter oder Lenses

TikTok ist unter den Nutzern für seine Effekte und Filter beliebt. Deshalb bietet TikTok gesponserte Filter für Marketing-Teams.

branded filter adobeBranded Filter mit dem Special Effekt eines „Thor Hammers“

Branded Hashtag Challenge

Challenges sind ursprünglich rein organisch entstanden. Inzwischen „verkauft“ TikTok Hashtags für eine Woche. TikTok schaltet oben auf der For You Seite ein Banner und gibt den Nutzern eine Woche lang Zeit, die Challenge zu filmen und zu posten. So warb auch Chany Dakota für ihre erste Single „Give me rainbows“ mit der dazu passenden #givemerainbows Challenge. Sie bat die Nutzer, ein TikTok mit dem Thema Regenbogen hochzuladen, um die besten in ihrem Musikvideo zu zeigen.

hashtag challenge regenbogenHashtag Challenge zum Thema Regenbogen

Self Service Ads


Um In-Feed Ads zu erstellen, benötigst du den TikTok Ads Manager. Dabei wird zuerst eine Campaign erstellt, dann eine Ad Group und schließlich die Ad selbst. Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Einstellungen, um die optimale Werbeanzeige zu kreieren. Die In-Feed Ad ist vergleichbar mit den Standardwerbungen auf Instagram und Facebook.

tiktok ads erstellen

Ablauf zur Erstellung einer In-Feed Ad mit Hilfe eines TikTok Ads Account

Beim Scrollen wird der vom Targeting erfassten Person ein gesponsorter Beitrag angezeigt. Es handelt sich um ein Kurzvideo oder Bild, das „skippable und nativ“ ist. Es fügt sich also nahtlos in den Feed ein. Typische CTAs ermöglichen App Downloads oder laden zu Site Visits ein.
Zusätzlich lassen sich In-Feed Cards dazubuchen:

  • Voting Cards mit Entweder-oder-Frage, die viele Benutzer von Instagram kennen.
  • Interactive Card für Umfragen mit zwei Antwortmöglichkeiten
  • Display Card für individuelle Gestaltung

Was kostet TikTok für Unternehmen?

Die Generation Z gehört zu deiner Zielgruppe? Deine Werbung modern und spielerisch zu gestalten ist genau dein Ding? Dann siehst du dich eventuell jetzt schon vorm Smartphone sitzen und einen TikTok-Account erstellen. Leider müssen wir die Freude erst einmal dämpfen.


TikTok-Werbung hat ihren Preis:

  • Die Werbekosten für die In-Feed Ad beginnen bei rund 10 Dollar pro CPM (Cost-per-Mille).
  • Das Mindestbudget bei einer Kampagne liegt bei 500 Dollar, bei einer Ad Group sind es 50 Dollar.
  • Pro Werbetag verlangt TikTok, mindestens 50 Dollar auf der Kampagnenebene und mindesten 20 Dollar für eine Ad Group.
Es wird also teuer. Besonders bei der Special Werbung. Es gibt dazu zwar keine offiziellen Zahlen, allerdings gehen einige Rechnungen von 50.000 Dollar pro Tag für den Brand Takeover aus. Bei der Hashtag Challenge ist von 150.000 Dollar pro Woche die Rede.

amazon topview adamazon hastag challenge

Hashtag Challenge zum Thema Regenbogen

Beispielsweise schaltet Amazon Prime die #StreamingYoga Challenge. Diese wird gleichzeitig durch eine Topview Anzeige promotet. Diese Preiskategorie möchte man sich gar nicht vorstellen. Man muss sich also schon gut überlegen, ob eine Kampagne bei TikTok für die eigene Firma wirklich sinnvoll ist – oder überhaupt vom Budget her umsetzbar.

Günstige TikTok-Werbung? Kosten sparen über Umwege

Natürlich wären Marketing-People nicht wirklich gut in ihrem Job, wenn sie keine kreative Lösung für das Kostenproblem gefunden hätten. Anstatt eine offizielle Anzeige zu schalten, ist es eventuell sinnvoller, eine Kooperation mit einem Influencer einzugehen.

Sofern es möglich ist, solltest du deine Produkte von Influencern testen lassen, deren Zielgruppe Überschneidungen mit deiner hat. Diese können ihre Follower mit ihrer Review ihre Follower auf dein Produkt aufmerksam machen. Einen Versuch ist es wert – und deutlich günstiger als eine normale Werbeanzeige.

Wie starte ich mit TikTok? Einfach ausprobieren!

TikTok ist und bleibt eine viel diskutierte Plattform. Ihre Anhänger feiern sie. Jedoch gab es in der Vergangenheit auch einige Skandale, die zur vorübergehenden Sperrung der App in bestimmten Ländern führte. Auch bezüglich der Datennutzung hat es immer wieder Aufschreie gegeben. TikTok wird sich dennoch weiterentwickeln und wachsen. Davon ist auszugehen. Als Marketer solltest du dir diese Chance nicht entgehen lassen.

Am besten probierst du einfach aus, ob TikTok für dein Unternehmen funktioniert. Lege einen Account an, melde dich beim TikTok Ads Manager an und lege dein Budget und deine Ziele fest. Dort siehst du auch, was gut ankommt und was nicht. Um deine kreativen Ideen schneller abzustimmen und in Echtzeit an den Start zu bringen, unterstützt pixx.io deine Workflows. Was hinter dem Tool steckt und wie Digital Asset Management dein Social-Media-Game auf das nächste Level bringt, erfährst du im pixx.io Magazin.

Sabrina
Sabrina

Sabrina schreibt für pixx.io über alles, was dich im Arbeitsalltag beschäftigt und hilft dir, Herausforderungen bei Content- und Social-Media-Marketing, Bildformaten oder Compliance zu meistern. Bei komplexen Themen bereitet sie das Wissen von Medien- und Rechtsexperten verständlich für dich auf.

Deine Browsersprache ist Deutsch, möchtest Du zu der deutschen Website wechseln?